|  Start
Hilfe

GoDaddy-Hilfe

Einrichten des Servers

Sie haben bereits einen Server erworben – nun müssen Sie ihn einrichten. Dazu gehört Verwaltungsaufwand wie Ihr Benutzername und Ihr Passwort.

So richten Sie Ihren virtuellen privaten Server (VPS) ein

  1. Melden Sie sich bei Ihrer Kontoverwaltung an.
  2. Klicken Sie auf Server.

Klicken Sie abhängig von der Art der Verwaltungsschnittstelle, die Ihr Server verwendet, auf eine der folgenden Optionen (weitere Informationen).

Gateway

  1. Klicken Sie neben dem Server, den Sie verwenden möchten, auf Verwalten.
  2. Klicken Sie in dem Bereich des gewünschten Servers auf Einrichten.
  3. Füllen Sie die folgenden Felder aus und klicken Sie dann auf Erstellen:
    Feld Auszuführende Schritte
    Servername Geben Sie einen Namen für Ihren Server ein.
    Benutzername Geben Sie einen Benutzernamen für die Anmeldung an Ihrem Server ein.
    Passwort und
    Passwort bestätigen
    Geben Sie ein Passwort für die Anmeldung am Server ein.
    Region des Rechenzentrums [Demnächst verfügbar] Wählen Sie den Speicherort aus, an dem Sie Ihren Server erstellen möchten.
    Image Wählen Sie das Betriebssystem aus, das Sie verwenden möchten.
    Systemsteuerung Wählen Sie die Systemsteuerung aus, die Sie verwenden möchten.1
    Websites importieren Wählen Sie alle Shared-Hosting-Konten in cPanel aus, die Sie importieren möchten (weitere Informationen).

1 Nicht alle Systemsteuerungen sind bei allen Images/Betriebssystemen verfügbar. Wenn Sie beispielsweise auf Ihrem VPS Fedora nutzen möchten, können Sie cPanel nicht auswählen. Um die Systemsteuerung zu verwenden, müssen Sie ein kompatibles Image/Betriebssystem auswählen.

Hosting Control Panel

  1. Klicken Sie neben dem Konto, das Sie verwenden möchten, auf Verwalten.
  2. Lesen Sie sich die Endbenutzerlizenzvereinbarung durch und klicken Sie auf Akzeptieren.
  3. Füllen Sie folgende Felder aus:
    • Servername eingeben – Der Servername (auch als Kontoname bezeichnet) hilft Ihnen, dieses Konto auf Ihrer Kontoliste zu identifizieren.
    • Betriebssystem auswählen – Wählen Sie das Betriebssystem aus, das auf dem Server eingesetzt werden soll.
    • Übernutzungsschutz festlegen – Bandbreitenübernutzungsschutz schützt Sie vor kostenintensiven Übernutzungsgebühren, indem bei Überschreiten der Ihnen zugewiesenen Bandbreite Ihr Konto automatisch gesperrt wird. Die Sperrung Ihres Kontos wird entweder mit Beginn des nächsten Abrechnungszeitraums oder nach Erwerb zusätzlicher Bandbreite aufgehoben.
    • Benutzername eingeben – Der Benutzername, den Sie hier erstellen, ist der Name, den Sie für die Anmeldung bei Ihrem Server verwenden. Auf Linux®-Servern können Sie sich auf Ihrem Server nicht als "root" anmelden. Wenn Sie Root-Zugriff benötigen, lesen Sie hier weiter: Zum Root-Benutzer auf Ihrem Linux-Server wechseln.
    • Neues Passwort eingeben – Verwenden Sie dieses Passwort, wenn Sie mit Ihrem Benutzernamen auf den Server zugreifen oder für den Root-Zugriff.
    • Neues Passwort bestätigen – Bestätigen Sie Ihr Passwort.
  4. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Bestätigen Sie Ihre Einstellungen und klicken Sie auf Absenden.

Wenn Sie für Ihren Server FTP-Backups erworben haben, füllen Sie die Felder mit den Anmeldeinformationen für das FTP-Backup aus:

  • FTP-Benutzername – Der Benutzername, mit dem Sie von Ihrem Server aus auf Ihr FTP-Backup-Konto zugreifen.
  • FTP-Passwort – Verwenden Sie dieses Passwort, wenn Sie von Ihrem Server aus mit dem FTP-Benutzernamen auf Ihr FTP-Backup-Konto zugreifen.
  • FTP-Passwort bestätigen – Bestätigen Sie Ihr Passwort.

Wenn Sie auf "Senden" klicken, ist Ihr virtueller privater Server in ca. 5 Stunden einsatzbereit. Sobald alles fertig ist, erhalten Sie eine E-Mail.


War dieser Artikel hilfreich?
Vielen Dank für deine Vorschläge. Um mit einem Mitarbeiter unsere Kundenservice zu sprechen, nutze bitte die Telefonnummer des Support oder die Chat-Option oben.
Gern geschehen! Können wir sonst noch etwas für Sie tun?
Tut uns leid. Teile uns mit, was unklar war, und warum diese Lösung nicht zur Behebung des Problems geführt hat.