Zum Hauptinhalt springen
Rufe uns an
Telefonnummern und Uhrzeiten
Hilfecenter

Erkunde unsere Onlinehilfe

Hilfe

GoDaddy Hilfe

Wir haben die Seite für Sie so gut wie möglich übersetzt. Sie können sie sich aber auch auf Englisch ansehen.

Informationen zum Datenschutz von Apple Mail

Wir haben Antworten darauf, wie sich die neuen Apple Datenschutzfunktionen für den E-Mail-Schutz auf Marketing-E-Mails auswirken können, die Sie an Ihre Kunden senden.

Was ist die neue Einstellung für den Mail-Datenschutz von Apple?

E-Mail-Datenschutz ist eine Einstellung, mit der Benutzer Aktionen, die sie in ihrer Apple Mail-App ausführen, ausblenden können. Diese Funktion war Teil einer Pressemitteilung, die am 7. Juni 2021 angekündigt und am 25. Oktober 2021 veröffentlicht wurde.

In der Pressemitteilung erläutert Apple: „In der Mail-App verhindert Mail-Datenschutz den Absender, unsichtbare Pixel zu verwenden, um Informationen über den Benutzer zu sammeln. Das neue Feature verhindert, dass Absender wissen, wenn sie eine E-Mail öffnen, und maskiert ihre IP-Adresse, sodass sie nicht mit anderen Online-Aktivitäten verknüpft oder zur Standortbestimmung verwendet werden kann. “

Apple Mail-Benutzer hatten diese Möglichkeit bereits früher, waren aber schwieriger zu finden. Jetzt ist es für sie einfacher zu finden und zu verwenden. Andere E-Mail-Clients wie Gmail und Outlook bieten ihren Kunden auch Möglichkeiten, das unsichtbare Pixel zu blockieren.

Was ist ein unsichtbarer Pixel?

Wie andere E-Mail-Marketing-Anbieter verwenden wir ein unsichtbares Pixel, um zu wissen, wann Ihre E-Mails geöffnet werden.

Das Pixel hat üblicherweise die Größe 0x0 oder 1x1 Pixel. Sie ist für den Empfänger nicht sichtbar, kann jedoch verwendet werden, um Informationen darüber zurückzusenden, ob die E-Mail geöffnet ist, wo sich der Empfänger befindet, welches Gerät der Empfänger verwendet und andere Daten.

Wie funktioniert ein Pixelblocker?

Apple Mail Privacy Protection und andere Pixelblocker aktivieren das unsichtbare Pixel, unabhängig davon, ob die einzelnen Empfänger Ihre E-Mails tatsächlich öffnen und anzeigen.

Indem jedes Pixel geöffnet wird, unabhängig davon, ob die E-Mail tatsächlich geöffnet wurde oder nicht, wird „verhindert“, dass aussagekräftige Daten an den Absender zurückgegeben werden.

Haben diese Personen nur Apple-E-Mails?

Nein, jeder Kunde öffnet seine E-Mail über Apple Mail.

Dies kann jeden mit einer Apple-Domain-Adresse umfassen. Es kann jedoch auch jeden umfassen, der die Apple Mail-App zum Öffnen seiner E-Mails in Gmail, Hotmail, AOL, Yahoo, Outlook oder anderen Domain-Adressen verwendet.

Erhalten meine Kunden immer noch meine Marketing-E-Mails?

Ja. Ihre Kunden erhalten und öffnen Ihre Marketing-E-Mails wie gewohnt.

Der einzige Unterschied besteht in den Daten zur Öffnungsrate Ihrer E-Mails. Da mehr Personen den Apple Mail-Datenschutz (oder einen anderen Pixel-Blocking-Dienst) aktivieren werden, sieht es so aus, als wären alle Ihre E-Mails an diese Personen geöffnet, unabhängig davon, ob sie die E-Mail tatsächlich öffnen oder nicht.

Wenn eine E-Mail an einen Kunden blockiert, zurückgesendet oder anderweitig nicht zugestellt wird, liegt das an anderen Gründen, z. B. weil die E-Mail-Adresse falsch geschrieben wurde oder der Empfänger ein vollständiges Postfach hat.

Wie wirkt sich dies auf meine Marketing-E-Mail-Statistiken aus?

Da alle Pixel automatisch geöffnet werden, selbst wenn der Empfänger Ihre E-Mail nicht öffnet oder liest, sieht Ihre Eröffnungsrate möglicherweise höher aus, als sie tatsächlich ist.

Das automatische Öffnen des unsichtbaren Pixels hat jedoch keine Auswirkungen auf andere Statistiken:

  • Angeklickt: Informiert Sie darüber, wenn jemand auf einen Link in Ihrer E-Mail klickt.
  • Weiterleitungen: Gibt an, wie viele Personen Ihre E-Mail an eine andere Person gesendet haben.
  • Zustellt: Gibt an, ob die E-Mail im Postfach des Empfängers angekommen ist.
  • Unzustellbar: Gibt an, ob die E-Mail aus irgendeinem Grund nicht zugestellt werden konnte. Beispiel: Die E-Mail-Adresse stimmt nicht, oder die E-Mail-Adresse ist korrekt, aber das Postfach des Empfängers ist voll.
  • Abbestellen: Gibt an, wie viele Personen sich selbst aus Ihrer E-Mail-Liste entfernt haben.

Sie können trotzdem erkennen, ob eine Marketing-E-Mail erfolgreich ist oder nicht, auch ohne eine genaue Öffnungsrate. Beispiel:

  • Konzentriere dich auf alle deine Statistiken und nicht nur auf eine Statistik.
  • Geben Sie in jeder E-Mail über Links und Schaltflächen eine Handlungsaufforderung für ein Produkt oder einen Service an. Sehen Sie sich die Link-Klickrate an.
  • Sehen Sie sich den Website-Traffic oder Traffic zu einem Produkt an, das in einer E-Mail erwähnt wird, und prüfen Sie, ob es Änderungen gibt.
  • Bitten Sie andere Personen, auf eine Frage zu antworten, oder beginnen Sie eine Unterhaltung mit Ihnen.

Weitere Informationen